Volleyball

Volleyballist ein Sport, der 1895 von dem Amerikaner William G. Morgan vorgestellt. Heute wird dieser Sport auf der ganzen Welt gespielt. Früher wurde Volleyball überwiegend in der Halle ausgetragen. Heute ist es ein Sport, der unter dem Namen Beachvolleyball auch im Freien Spieler und Zuschauer fasziniert. Gerade beim unkomplizierten Beachvolleyball drückt sich das Lebensgefühl vieler junger Menschen aus. Der Sport verbindet Spaß und Höchstleistung, was besonders beim Beachvolleyball zum Ausdruck kommt und sich auf die Zuschauer überträgt.

Wird der Sport in der Halle gespielt, hat der Volleyball einen kleineren Umfang, aber einen höheren Innendruck als beim Beachvolleyball. Das Spielfeld ist beim Beachvolleyball je Feldhälfte 8 x 8 Meter groß. Findet der Sport in der Halle statt, hat die Feldhälfte eine Größe von 9 x 9 Meter. Beim Volleyball stehen sich zwei Mannschaften mit jeweils 6 Spielern gegenüber. Sie sind bei diesem Sport durch ein Netz getrennt, über das der Volleyball wie beim Beachvolleyball geschlagen werden muss. Beim Beachvolleyball, der auf einem Sandfeld gespielt wird, treten zwei Teams gegeneinander an, die jeweils nur aus 2 Spielern bestehen.

Volleyball ist ein Sport, der über drei Gewinnsätze gespielt wird. Ein Satz hat die Mannschaft beim Volleyball gewonnen, die 2 Punkten Vorsprung hat, wobei es bei diesem Sport keine Begrenzung der Punkte gibt. Das Team hat beim Volleyball das Recht, den Ball dreimal zu schlagen. Im Gegensatz zum Beachvolleyball gibt beim Volleyball, wenn er in der Halle gespielt wird, einen Libero. Er trägt bei diesem Sport ein andersfarbiges Trikot als die anderen im Team. Beim Volleyball darf der Libero weder aufschlagen, blocken noch angreifen.
Sehr zur Freude der Zuschauer hat sich beim Beachvolleyball eine besondere Zeichensprache herausgebildet. Jeder Spieler, der sich dem Sport Beachvolleyball verschrieben hat kennt dieses Fingeralphabet. Mit den Fingerzeichen wird bei dem Sport den Mitspielern ein geplanter Spielzug angezeigt.