Basketball - Grundlagen des Sports

Basketball ist ein Ballsport, der meist in der Halle gespielt wird. Ziel des Spiels ist es den Ball durch den in 3,05 Metern Höhe aufgehängten Korb des gegnerischen Teams zu werfen. Jede Mannschaft hat gleichzeitig fünf Spieler auf dem Feld und noch bis zu sieben Auswechselspieler. Aus dem Spiel heraus zählt jeder Treffer zwei Punkte, bzw. drei wenn der Treffer aus einer Distanz von 6,25 Metern (NBA: 7,24m) oder mehr erfolgt. Nach einem Foul während eines Wurfversuchs gibt es Freiwürfe für die gefoulte Mannschaft, die jeweils einen Punkt zählen. Sieger ist die Mannschaft, die nach vier Vierteln von jeweils zehn bis zwölf Minuten, die meisten Punkte hat. Basketball ist ein sehr schneller Sport, bei dem ein sehr häufiger Wechsel von Angriff und Verteidigung stattfindet. Der Ball ist mit einem Umfang von etwa 75 cm größer als bei den meisten anderen Sportarten. Das Spielfeld hat eine Länge von 28 Metern und eine Breite von 15 Metern.

Geschichte

1891 entwickelte der kanadische Arzt und Pädagoge James Naismith den Sport in Springfield (Massachussets) als Hallensport für seine Studenten. Inzwischen hat der Sport weltweit aber besonders in den USA eine

Irreführenderweise wird Basketball oft als „körperloser“ Sport bezeichnet, obwohl im Wesentlichen nur im Augenblick des Wurfs die Berührung des Gegenspielers verboten ist.

Spielpositionen

Anfänglich gab es im Basketball Angreifer (forwards) und Verteidiger (guards). Inzwischen werden die Aufgaben der einzelnen Spieler differenzierter aufgeteilt. Der größte Spieler eines Teams spielt auf der Center Position welche sich unter dem Korb befindet. Seine Aufgabe ist es möglichst viele Rebounds zu holen und in der Abwehr Würfe zu blocken.

Zwei Spieler spielen als Forwards und versuchen möglichst offensiv zu spielen. Sie sollten ebenfalls groß und kräftig sein. Die anderen beiden Spieler sind die Guards. Wobei der Shooting Guard für gewöhnlich ein Wurfspezialist ist und der Point Guard für den Spielaufbau verantwortlich ist.