Formel 1

Der Rennsport Formel 1 existiert seit 1950. Der Sport mit den Rennautos wurde zunächst auf sieben Rennstrecken ausgetragen. Dies waren sechs Strecken für Rennsport in Europa und dazu für die Fans in den USA ein Rennen in Indianapolis. Zu den Traditionsstrecken im Sport der Rennautos zählen in der Formel 1 die Rennkurse von Silverstone in Großbritannien, Spa-Francorchamps in Belgien und Monza in Italien sowie der Stadtkurs von Monte Carlo. Diese Rennen der Formel 1 sind mit wenigen Ausnahmen durchgängig seit 1950 jedes Jahr gefahren worden. Im Verlauf der Zeit haben sich weitere Rennstrecken im Sport der Rennautos etabliert. Dazu zählen beispielsweise die Formel 1 Kurse von Melbourne in Australien, Suzuka in Japan oder Interlagos in Brasilien.

Der Rennsport wäre allerdings nichts ohne die für diesen Sport so wichtigen Rennwagen. Das Team im Rennsport mit der größten Tradition in der Formel 1 ist zweifelsohne Ferrari. Der Mythos Ferrari entstand im Rennsport unter anderem durch die durchgängige Teilnahme an der Formel 1 seit 1950 und durch die vielen Siege in diesem Sport. Speziell in den Anfangsjahren der Formel 1 waren es im Rennsport Fahrer wie Juan Manuel Fangio oder Alberto Ascari, die diesen Sport weltweit so populär gemacht haben. In den 1970er Jahren kam als zweifacher Weltmeister im Rennsport Niki Lauda hinzu. Der größte Rennfahrer im Sport Formel 1 ist aber Rekord-Weltmeister Michael Schumacher, der diesen Sport zu neuen Rekorden auf allen Gebieten führte.

Die Beliebtheit der Formel 1 als Rennsport erklärt sich aus mehreren Faktoren. Der Sport der Rennautos besitzt eine große Tradition und echte, gelebte Geschichte. Dazu ist der Rennsport seit vielen Jahrzehnten weltweit aktiv und beschränkt sich nicht auf ein Land wie der Sport von anderen Rennserien wie etwa in den USA. Die Formel 1 ist der Rennsport der Königsklasse mit höchsten Ansprüchen an Technik und an die Fahrer.